Forchheimer Jungschiedsrichter versuchen sich beim Soccergolf

Nach Lasertag und Bowling verschlägt es die Jungschiedsrichter 2018 nach Pottenstein zum Soccergolf. Am frühen Vormittag trafen sich die Teilnehmer auf dem Pendlerparkplatz in Forchheim, um zum gemeinsamen Ausflug aufzubrechen. Für die meisten ging es das erste Mal zum Soccergolf, sodass fast niemand wusste, was genau auf die Gruppe zukommen würde.


In Pottenstein angekommen wurden dann endlich die Regeln erklärt und alle fanden sich schnell in Spielgruppen  zusammen. Ähnlich wie beim Minigolf gab es mehrere Bahnen mit den unterschiedlichsten Hindernissen und Herausforderungen. Sandgruben, Felsen und kleine Hügel – vor nichts blieben die Spieler verschont. Keine leichte Aufgabe für die jungen Schiedsrichter, die den Ball oft nicht einmal aus einem Meter Entfernung ins Ziel bringen konnten. Umso ärgerlicher, wenn der eigene Ball dann auch noch kurz vor dem Ziel durch einen Mitspieler abgeschossen wurde.

Da war es auch kein Wunder mehr, dass die verschiedensten Tricks und Herangehensweisen entwickelt wurden. Der eine probierte es nur noch mit Strümpfen, wohingegen der andere den Ball nur kurz mit der Schuhsohle antippte. Ob dabei alles immer mit rechten Dingen zulief, kann wohl niemand so genau sagen.Nach einigen Bahnen landete der Ball jedenfalls nur noch deutlich seltener im Nirgendwo außerhalb der Bahn.

Bei der großen Hitze wurde die Halbzeitpause trotzdem sehnlichst erwartet. Bei kalten Getränken und Gerichten wie Pizza und Schnitzel konnten neue Kräfte gesammelt werden. Der plötzlich aufgekommene starke Wind und Regen konnte die Laune der Jungschiedsrichter nicht trüben.

Schon kurze Zeit später ging es in die zweite Runde, bei der die Bälle neben einigen Glückstreffern auch durch fußballerisches Geschick eingelocht werden konnten. Der krönende Abschluss, eine Torwand, war wohl mit Abstand die nervenaufreibendste Aufgabe. Auch wenn manche Spieler oft kurz davor waren, aufzugeben und die höchste Punktzahl hinzunehmen, hatten alle ihren Spaß und waren mit Ehrgeiz bei der Sache.

Nach der Punkteauswertung ging es für die Gruppe zurück nach Forchheim, wo anschließend noch gemeinsam das Annafest besucht wurde.
Die gute Musik und das ein oder andere kühle Getränk sorgten für eine lockere Atmosphäre und einen schönen Abschluss des gelungen Events.