Fahrt ins Blaue 2018

Wie alle Jahre das Gleiche. Tradition verpflichtet. Voller Erwartungen, wo es doch dieses Jahr hingeht wurde der Bus mit vielen Schiedsrichtern und auch vielen Partnerinnen am Pendlerparkplatz Süd bestiegen. Deshalb heißt ja die Fahrt „ ins Blaue „!   Einige Teilnehmer waren sehr gespannt und geizten nicht mit Vermutungen und kniffligen Fragen beimBusfahrer und beim Organisator Hans Heckel.  Immer wieder wurde nachgebohrt wo denn das Ziel sei.

 

Die Vermutungen dass es sich wieder um eine unspektakuläre Fahrt handeln würde, wurden schon nach kürzester Fahrt nicht bestätigt. Es war eher eine spektakuläre Anfahrt zum angesetzten Ziel. Spektakulär deswegen weil die Busfahrt, teilweise auch etwas waghalsig, über Bammersdorf, Weilersbach, Reifenberg, Morschreuth, Gößweinstein, Wölm, Engelhardtsberg, Albertshof, Voigendorf, Gößmannsberg, Wüstenstein und Kirchenbirgik nach Pottenstein ging. Spätestens in Reifenberg waren wohl alle Teilnehmer verwirrt wo da wohl die Fahrt hingehen soll. Bei Reifenberg hatten wir einen tollen Einblick ins Wiesenttal und dem Walberla. Letztendlich kamen wir gut gelaunt, überrascht und sicher am Ziel in Pottenstein an.

 

Da hatte keiner gerechnet dass das Ziel Freizeitpark Pottenstein sein würde. Auf jeden Fall war Pottenstein eine richtig gute Idee, sehr interessant und spektakulär dazu war es auch. Wozu in die Ferne schweifen wenn das Gute so nah ist.

Der Besuch der Teufelshöhle stand als erstes auf dem Programm. Die Teufelshöhle hat ihren Ursprung vor ca. 2,5 Mill. Jahren. Wir konnten eintauchen in die geheimnisvolle Unterwelt. Majestätisch, groß oder feingliedrig war das Tropfsteingebilde, sowie konnten wir ein komplettes Höhlenbärskellet bewundern. Das Rodelmekka Pottenstein hatte außer seinen beiden Allwetter-Rodelbahn 1200 m und Sommerrodelbahn 1000 m auch noch eine Skywalk. Ein 130m langer Aussichtsteg der uns einen imposanten Ausblick in das Wiesenttal bescherte. Dazu kamen noch weitere Attraktionen, wie großflächige Spielfläche für Jung und Alt. Ein Ausflugsziel für die ganze Schiedsrichterfamilie. Wir konnten das herrliche Herbstwetter genießen und die Kaffeepause durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

Die Weiterfahrt ging dann am Spätnachmittag nach Wüstenstein. Im Gasthaus Schobert wurden wir sehr gut mit Speisen und Getränke verköstigt. Die Musik, ein Alleinunterhalter trug auch zum guten Gelingen des Abends bei. Auf jeden Fall herrschte eine sehr gute Stimmung und wir hatten alle sehr viel Spaß.

Wie alle Jahre das Gleiche. Tradition verpflichtet. Wieder eine Fahrt „ins Blaue“  wo man sich gerne zurück erinnert.  Ein Tagesausflug  für jüngere Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter und natürlich für junggebliebene Schiedsrichter mit ihren Partnerinnen.

 


title
title
title
title
title